Über uns

Oberndorf und die Oste, beide unzertrennlich, ergeben die reizvolle Lage dieses Ortes, der sich zu beiden Seiten des Flusses hinzieht. Der Ort mit rund 1.500 Einwohnern liegt verkehrsgünstig und dennoch abseits vom Durchgangsverkehr an der Oste, unweit der B 73, zwischen Stade und Cuxhaven und ist mit der Bahn über die Bahnstation Wingst zu erreichen. Die in der heutigen Zeit zahlreichen Radfahrer können den Ort auch über den Radweg von der Wingst kommend erreichen. Zum Verweilen lädt der Ruheplatz "Radler’s Rast" mit WC-Gebäude in Bentwisch ein. Nebenan sind Wohnmobilstellplätze vorhanden

Radfahrer am Ostedeich
Radfahrer am Ostedeich

Bei einem Deichspaziergang erschließt sich dem Betrachter erst die Schönheit dieser Landschaft, auf der einen Seite der Fluss und auf der anderen Seite die Häuser im Schutze des Deiches, zum Teil noch reetgedeckt und mit Fachwerk versehen. Vorbeiziehende Segler, Ruderer und Küstenmotorschiffe beleben das friedliche Bild des Stromes, der hier in Oberndorf fast 90 Meter breit ist. Dem Angler bietet die Oste ideale Möglichkeiten. Viele Fischarten wie Aal, Zander, Hecht oder Schlei sind hier in dem unbelasteten Fluss zu Hause.


Dem Wassersportler werden durch mehrere Anlegemöglichkeiten wie dem neuen Fahrgastschiffs- und Sportbootanleger gute Bedingungen geboten. An beiden Ufern der Oste befinden sich insgesmat über 250 Meter tideunabhängige Anlegemöglichkeiten. Yachten jeder Größe können hier festmachen. Ausgedehnte Flussfahrten können mit dem Schiff "Mocambo" unternommen werden.

Die Mocambo
Die Mocambo

Gastronomie wie das in den Sommermonaten geöffente Restaurantschiff "Ostekieker" und das Restaurant 53°Nord mit Kegelbahn laden zum einkehren ein.

In Oberndorf wohnt es sich auch gut. Die Grundversorung mit Dorfladen, Bäcker, Schlachter, Sparkasse, Post und Arzt ist gegeben. zudem sind im Ort ein Kindergarten mit Hort- und Krippenageboten, Seniorenwohnungen und ein Seniorenpflegeheim vorhanden. Günstige Bauplätze stehen zur Verfügung.

Gleich hinter dem Deich, auf dem höchsten Punkt des Ortes erhebt sich die St.-Georg-Kirche. Mit ihrem holzgeschnitzten Altar und der wertvollen Röver-Orgel lädt sie den Besucher zu einem stellen Verweilen ein.

In unmittelbarer Nähe der Kirche befindet sich die Fährpromenade. Hier wurde mit der Nachbildung der alten Prahmfähre, mit den Denkmälern Fährmann und Hoffmann von Fallersleben, dem berühmtesten Gast der Oberndorfer Fährgeschichte, und dem Stör-Denkmal eine neuer Anziehungspunkt geschaffen.

In der Heimatstube mit ihrem Ausstellungsstücken aus der Vergangenheit, die Zeugnis sind für die frühere Bedeutung Oberndorfs.