Statusbericht der Genossenschaft „Die Oberndorfer“

Positives Geschäftsjahr 2016 der Genossenschaft „die Oberndorfer eG“

Die im Januar 2012 im Rahmen der Dorferneuerung gegründete Genossenschaft „die Oberndorfer eG“ entwickelt sich weiter äußerst positiv.
Bereits in seiner Begrüßung und Eröffnung der Generalversammlung der Genossenschaft am 19. Mai 2017 in den Räumen des Bentwischer Schützenvereins wies der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Hans-Heinrich Katt, auf vier wesentliche Erfolgsmerkmale hin:
•    Die Genossenschaft hat vom ersten Jahr der Gründung an kontinuierlich Gewinne erwirtschaftet,
•    Für jedes Geschäftsjahr konnte eine Dividende von 2,5% bereit gestellt werden
•    Es wurden diverse Projekte finanziell unterstütz bzw. gefördert, darunter 4 mal die Nachmittagsbetreuung der Kiwitte, der Jugendkutter, die Heimatstube, eine Streuobstwiese und die Anschaffung der roten Mitfahrbänke.
•    Der Bilanzwert der Genossenschaft wurde bis 2016 um 17% gesteigert

Versammlungsleiter Hartmut Behrens führte dann in gewohnt professioneller Weise durch die 17 Agendapunkte der gesetzlich vorgeschriebenen Generalversammlung.

Vorstandsmitglied Matthias Holl berichtet über ein störungsfreies Jahr ohne Produktionsausfälle, bei etwas geringerem Ertrag als im Vorjahr,  bedingt durch weniger Sonnenstunden. Vorstand und Aufsichtsrat arbeiten wie bisher ehrenamtlich ohne irgendwelche Kosten zu verursachen. Er berichtet aber auch, dass nach wie vor die nicht beeinflussbaren Kosten für Notare, Bilanzveröffentlichung, zwingende Mitgliedschaft in einem Genossenschaftsverband sowie die gesetzlich vorgeschriebene Prüfung der Genossenschaft durch einen Verbandsprüfer einen erheblichen Teil der erwirtschafteten Gewinne wieder auffressen. Hier ist dringend der Gesetzgeber gefordert, um kleine Genossenschaften von z. B. zweijährigen Prüfungen und anderen administrativen Zwängen zu entlasten.

Malte Sandmeyer stellt die Produktionsergebnisse der einzelnen PV-Anlagen vor. Alle Erträge liegen über den Prognosen der Hersteller, die Anlage auf der Hengststation leidet zunehmend teilweise unter Verschattung, hier sind korrigierende Maßnahmen erforderlich.

Vorstand und Aufsichtsrat wird einstimmig Entlastung erteilt und die Versammlung beschließt auf Empfehlung des Vorstandes auch wieder eine Dividende von 2,5% für 2016. Auf die Förderung von Projekten wird in diesem Jahr  verzichtet, um etwas Kapital für ggf. größere Projekte anzusammeln.

Matthias Holl wird nach drei Jahren Amtszeit durch die Versammlung für eine weitere Periode von drei Jahren einstimmig bestätigt, auch die Wiederwahl der Aufsichtsräte Malte Sandmeyer, Achim Tamm und Hans-Heinrich Katt erfolgt einstimmig.

Nach einigen formalen Punkten und Beschlüssen gibt H. H. Katt noch einen Ausblick auf  Projekte in Planung bzw. Vorbereitung: Grundsätzlich unstrittig ist es, dass das Geschäftsvolumen der Genossenschaft profitabel erhöht werden sollte, um mit größeren Erträgen die dadurch nicht steigenden Fixkosten besser abzudecken. Vorstand und Aufsichtsrat arbeiten nach wie vor an einer risikominimierten Beteiligung am Windpark Oberndorf-Geversdorf und es sind konkrete Gespräche mit einem Handelsunternehmen im Gange, um auf dem Dach einer neu geplanten Filiale eine PV-Anlage zu installieren. Der Zeitplan für diese Projekte liegt leider nicht im Einflussbereich der Genossenschaft.

Mit dem Dank an die Mitglieder der Genossenschaft, insbesondere auch für die gespendeten Dividenden und an den Schützenverein Bentwisch für die Nutzung der Räumlichkeiten schließt H. Behrens um 21.10 Uhr die Versammlung.
Danach wird noch das schon fast traditionelle „Bockwurst-Dinner“ serviert, zu dem der Vorstand einlädt.

 

 

Unsere offizielle Geschäftsadresse lautet:

Die Oberndorfer eG
-Herrn Horst von Thaden-
Hasenfleet 3
21787 Oberndorf
Tel.: 04772 296
Mail: info@molkerei-hasenfleet.de

Homepage: http://www.die-oberndorfer.de