Statusbericht der Genossenschaft „Die Oberndorfer“

Genossen bleiben in der Erfolgsspur

Am 15. 6. fand die regelmäßige Generalversammlung der Genossenschaft „die Oberndorfer eG“ mit reger Beteiligung der Genossen im Schützenhaus in Bentwisch statt.

Der Sprecher des Aufsichtsrates, Hans-Heinrich Katt, eröffnete die Sitzung mit drei guten Nachrichten: „Es gibt keine unangenehmen Überraschungen, das Zahlenwerk soll kurz und verständlich präsentiert werden und am Ende der Sitzung gibt es wieder Bockwurst zur Stärkung“.
Katt bedankte sich bei den Anwesenden für das Interesse, und bei den nicht anwesenden Genossen für das offensichtliche Vertrauen in die Geschäftsführung.
Hartmut Behrens führt als Versammlungsleiter durch das Treffen. Die Bilanz 2017 ist, wie in jedem bisherigen Geschäftsjahr, solide, zeigt Kosten und Erträge verständlich auf und weist traditionell einen gesunden Gewinn, in diesem Jahr von 26% des Umsatzes nach Steuern und Abgaben, aus.
Schlüssel dazu ist ein stringentes Kostmanagement und wohl überlegte Investitionen.
Die Geschäfte und die Geschäftsführung wurden in 2017 für die Jahre 2015 und 2016 durch den Genossenschaftsverband intensiv geprüft und ohne wesentliche Beanstandungen beurteilt. H. H. Katt verliest dazu die Zusammenfassung des 12-seitigen Prüfungsberichtes, der Vorstand und Aufsichtsrat eine korrekte Geschäftsführung bescheinigt.
Auf dieser Basis einschließlich der Bestätigung des Aufsichtsrates zur korrekten Geschäftsführung durch den amtierenden Vorstand wird diesem einstimmig Entlastung erteil.
Auf Antrag des Versammlungsleiters wird auch der Aufsichtsrat einstimmig entlastet.
Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Versammlung eine auszuschüttende Dividende von 2,5% vor, die einstimmig beschlossen wird. Es bleibt ganz besonders hervorzuheben, dass ein Großteil dieser Ausschüttungen durch die einzelnen Genossen gleichzeitig wieder für innovative Projekte im Ort gespendet werden.
Zur Verwendung verbleibender Überschüsse bzw. gespendeter Dividenden kündigt der Vorstand an, hier, nach Erteilung der Genehmigung durch die Landesschulbehörde, die freie Schule in Oberndorf zu unterstützen. Die Idee findet breite Zustimmung.
Die Aufsichtsratsmitglieder Hartmut Behrens und Caspar Bingemer werden für weitere 3 Jahre einstimmig  im Amt bestätigt bzw. wieder gewählt.
Hans-Heinrich Katt berichtet über zukünftige konkrete Projektplanungen der Genossenschaft:
Die Gespräche zur Bestückung des Daches eines neuen Supermarktes in Cadenberge mit Photovoltaik verzögern sich dadurch, dass das gesamte Bauvorhaben inkl. Abriss und Neubau verzögert ist. Eine mündliche, grundsätzliche Zusage der Supermarktkette liegt aber vor.
Aus der direkten, erfolgsabhängigen Beteiligung an einer Windkraftanlage ist man aus unterschiedlichen ausgestiegen, verhandelt aber eine andere Beteiligungsform mit dem Betreiber. Auch dieses Bauprojekt ist stark verzögert.
Beide möglichen Projekte werden weiter auf Machbarkeit und Solidität untersucht und ggf. umgesetzt. Jede Anregung für weitere Projekte, wie z. B. das Dach der ehemaligen Grundschule in Oberndorf mit PV zu bestücken, ist hochwillkommen.
Abschließend wird noch auf die neue Datenschutzgrundverordnung der EU hingewiesen , die auch die Genossenschaft betrifft. Alle Genossen wurden über den Umfang der gespeicherten Daten informiert und haben die Möglichkeit, dies beim Vorstand abzufragen.

Unsere offizielle Geschäftsadresse lautet:

Die Oberndorfer eG
-Herrn Horst von Thaden-
Hasenfleet 3
21787 Oberndorf
Tel.: 04772 296
Mail: info@molkerei-hasenfleet.de

Homepage: http://www.die-oberndorfer.de